E-Mail
Startseite
Bericht von der Podiumsdiskussion am 26. November 2010
Wie angekündigt hat am 26. November 2010 im Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Bochum eine Podiumsdiskussion der Tierschutzstiftung Bochum zum Thema „Wieviel Tierschutz vertragen Tier und Mensch?“ stattgefunden.

Nach einer einleitenden Rede von Herrn Wilmert (Stadtwerke Bochum) und Herrn Nöckel (Vorsitzender der Tierschutzstiftung Bochum) kam es unter der Moderation von Frau Dr. Ludwig (Tiere suchen ein Zuhause) zu einem fruchtbaren Meinungsaustausch zwischen den Gästen Herrn Pfarrer Laker (AKUT Kirchentag Mensch und Tier), Frau Müntefering (Schriftstellerin, Inhaberin Hundeschule HUNDherum fit!), Herrn PD Dr. Schmidt (Tierschutzbeauftragter der Ruhr-Universität Bochum), Herrn Schröder (Bundesgeschäftsführer Deutscher Tierschutzbund) und Frau Thomassen (Leiterin des Tierheims Essen).

Im Verlauf der Diskussion wurde u. a. ausführlich über die vermeintliche Notwendigkeit von Tierversuchen, die Maßregelung von Haustieren und den Hundesport (insbes. Flyball) gesprochen. Als Grundkonsens bleibt festzuhalten, dass jeder einzelne Mensch selbst einen großen Beitrag zum Tierschutz leisten kann. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion folgte unter reger Beteiligung der Zuhörerinnen und Zuhörer eine informelle Diskussion über verschiedene Sachverhalte rund um das Thema Tierschutz. Abgerundet wurde der Abend durch ein kaltes Buffet und Getränken, welche freundlicherweise von den Stadtwerken Bochum zur Verfügung gestellt wurden.

Insgesamt ist die Veranstaltung der Tierschutzstiftung Bochum auf eine hohe Akzeptanz gestoßen und hat zahlreiche tierschutzinteressierte Menschen angezogen. Die Resonanz war sehr positiv, was sich auch in den anschließenden persönlichen Gesprächen und dem Medienecho gezeigt hat.

Die Tierschutzstiftung Bochum bedankt sich bei allen Teilnehmern für einen gelungenen Abend.